Startseite | Sitemap | Kontakt | Impressum | Haftungsausschluss

 

 

 

Kalender - Uhrzeit

 

 

Museum für bergmännische Volkskunst

 

Das Bortenreuter Haus

 

Geschichte des Museums

 

Sammlung und Ausstellung

 

Museum Aktuell

 

Sonderausstellungen

 

Archiv

 

Jahre 2007-2012

 

Museumspädagogische Angebote

 

Presse

 

Museumsnacht

 

Siebenschlehener Pochwerk

 

Nicht städtische Museen und Einrichtungen

 

Lageplan der Einrichtungen

 

 

 

Eintrittspreise

 

Öffnungszeiten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Museumspädagogische Angebote

 

 

 

 

 

Das sagenhafte Schneeberg

 

Im Mittelpunkt der Führung stehen die Anfänge der Stadt und der reiche Sagenschatz Schneebergs. Mit der Sage vom fündig werden auf dem Schneeberg, dem silbernen Tisch, an dem einst Herzog Albrecht unter Tage speiste und der Sage von der Grundsteinlegung St. Wolfgangs werden die Kinder in die Geschichte Schneebergs eingeführt. In mehreren Gruppen puzzeln die Kinder und bauen gemeinsam einen silbernen Tisch, an dem sie Platz nehmen werden. Im Anschluss gehen die Kinder an die noch vorhandenen historischen Orte in der Stadt, die sich ganz in der Nähe des Museums befinden.

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5

Begegnung mit Raum und Zeit

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

Die Durchführung erfolgt im Museum, anschließend im ältesten Stadtteil Schneebergs und in der Kirche St. Wolfgang.

Hinweis: witterungsgerechte Kleidung

 

 

 

 

 

Technik entdecken – Historische Bergwerksanlagen und Kunstgezeuge

 

Nach einem Rundgang durch das Museum mit der Besichtigung von Modellen von Bergwerksanlagen bauen die Kinder einen Pferdegöpel. Am Modell wird ihnen die Funktionsweise erläutert. Sie suchen und finden noch weitere Pferdegöpel oder andere Kunstgezeuge auf den Schacht-modellen. Sie erfahren vieles über den Silber- und Kobaltbergbau oder können auch selbst von ihren Erlebnissen berichten. Zum Schluss lernen sie das reiche Brauchtum der Bergleute anhand der Darstellungen auf dem rund 20 Quadratmeter großen Heimatberg kennen.

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5

Begegnung mit Raum und Zeit

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

Hinweis: 15 min Kreativteil

 

 

 

 

 

Bergmännische Berufe im Wandel der Zeit

 

Wer kennt sie nicht, die Bergleute vor Ort? Den Steiger, Häuer, Fördermann oder jene in den Erzaufbereitungsanlagen. Anhand von Schnitzarbeiten, Bildern, Zeichnungen, Schachtmodellen und Heimatbergen erlangen die Schüler Kenntnisse über die mühevolle Arbeit der im Bergbau tätigen Menschen des Schneeberger Bergreviers und über ihren Berufsstand. Im Verlauf der Jahrhunderte entwickelte der Bergmann ein eigenes Brauchtum, welches sich z. B. in der berg-männischen Berufstracht und den Bergaufzügen manifestiert. Während der Führung sind die Kinder Teil eines gestalteten Bergaufzuges.

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5

Begegnung mit Raum und Zeit

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

aktives Element: Mitgestaltung eines Bergaufzuges

 

 

 

 

 

Die Maus im Heimatberg

 

Solche und andere Geschichten um die tierischen Begleiter der Bergleute in Beruf, Landwirtschaft und im Alltag können die Kinder in Bildern, Schnitz- und Bastelarbeiten erleben. Sie suchen auf Schachtmodellen, den Heimat- und Weihnachtsbergen die Tiere und erschließen sich deren Bedeutung für den Menschen. Mit der Wiedergabe von Liedgut und Geschichten aus dem Erzgebirge kommen die Kinder mit der Kultur der Heimat oder unserer Region in Kontakt. Die Ergebnisse ihrer Erkundungen können sie in Form des Nacherzählens, des Malens von Bildern oder in Bastelarbeiten im Museum, in der Schule oder zu Hause dokumentieren.

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5

Begegnung mit Raum und Zeit

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

Hinweise: 25 min Kreativteil

 

 

 

 

 

 

Kinderarbeit

 

Einführend werden die Schüler mit den Tätigkeiten von Kindern im Bergbau, in der Land- und Forstwirtschaft, in der Textilherstellung und im häuslichen Umfeld eingewiesen. Anhand der bergbaulichen Exponate erhalten sie Erklärungen zur „Ersten Schicht“, der Arbeit an der Scheidebank oder zur Arbeit der „Schneeberger Sandgunge“. Die Kinderarbeit auf dem Rummel wird am Beispiel der Schaustellerfamilie Walz beleuchtet. Erläutert wird auch die Mitarbeit der Kinder bei der Herstellung von gedrechseltem Holzspielzeug im Osterzerzgebirge.

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5

Begegnung mit Raum und Zeit

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

 

 

 

 

 

Von der Wachstafel zum Hadernpapier

 

Die Kinder erhalten einen Überblick über die Geschichte der Schrift, die verschiedenen Beschreibstoffe und Schreibgeräte. Sie können versuchen verschiedene Schriften zu entziffern, aber auch das Schreiben mit Gänsefeder oder Feder probieren. Eine selbst hergestellte Tinte kann dabei Anwendung finden.

 

Grundschule: Deutsch Kl. 1 bis 2

Dauer: 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung mit Schüleraktivität

Material: Buntstifte bitte mitbringen

 

 

 

 

 

Am Anfang stand die Initiale

 

Was ist eine Initiale, ein Schmuckbuchstabe der am Anfang einer Zeile steht oder eine Verzierung auf der Schreib- bzw. Buchseite? Den Kindern wird Interessantes über die Initiale vermittelt. Sie können das Schreiben mit Gänsekielfeder und Tinte probieren und üben. Ebenso besteht die Möglichkeit der Gestaltung einer Initiale.

 

Grundschule: Deutsch Kl. 1 bis 2

Dauer: 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung mit Schüleraktivität

Material: Buntstifte bitte mitbringen

 

 

 

 

 

Kunststile seit dem Mittelalter

 

Mittels ausgewählter originaler Objekte oder Modelle aus den Kunstgattungen Architektur und Skulptur werden Merkmale der Stilrichtungen Gotik, Renaissance und Barock erarbeitet. Die Kinder erhalten Grundinformationen über die baulichen Unterschiede von Kirche und Bürgerhäusern. Gleichzeitig erhalten sie Hintergrundinformationen über den Einfluss des Bergbaus auf die Architektur und das Bauwesen. Die Schüler können sich vor Ort ein für einen Kunststil typisches Objekt auswählen und detailgetreu abzeichnen.

 

Das Angebot ist empfohlen für: AK 10 bis 12

 

 

 

 

 

Das Advents- und Weihnachtsgebäck

 

Zu Beginn der Veranstaltung erhalten die Kinder einen Einblick in das bergmännische Brauchtum mit seinen spezifischen Ausprägungen auf die erzgebirgischen Weihnachtsbräuche. Anschließend wird einiges über die Geschichte und regionalspezifischen Besonderheiten des Gebäcks der Advents- und Weihnachtszeit erzählt.

 

Dazu gibt es kleine Kostproben.

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5 Begegnung mit Raum und Zeit; AK 10-12 Jahre

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

 

 

 

 

 

Weihnachtsbräuche im Erzgebirge und in europäischen Ländern

 

Zu Beginn der Veranstaltung erhalten die Kinder einen Einblick in das bergmännische Brauchtum mit seinen spezifischen Ausprägungen auf die erzgebirgischen Weihnachtsbräuche. Wie begeht man die Advents- und Weihnachtszeit in den skandinavischen und südlichen Ländern Europas?

 

Grundschule: SU Kl. 1 bis 4 LB 5 Begegnung mit Raum und Zeit; AK 10-12 Jahre

Dauer: bis 90 min

Organisationsform: gesprächsorientierte Führung

 

 

 

 

 

Anmeldung und Informationen

 

Museum für bergmännische Volkskunst

Obere Zobelgasse 1 * 08289 Schneeberg

Öffnungszeiten: Di – So 10-17 Uhr

Telefon: 03772 22446

E-Mail: kontakt@museum-schneeberg.de

 

Museum für bergmännische Volkskunst

Museumspädagogische Angebote für Grund- und Mittelschulen

 

Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen

 

Schneeberger Logo

 

Museum für bergmännische Volkskunst

 

 

 

E-Mail

 

Kontakt

 

 

zurück

zurück

nach oben

nach oben

 

Zur Website der Bergstadt Schneeberg

 

http://gratis-besucherzaehler.de

 

Startseite | Sitemap | Impressum | Haftungsausschluss

 

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, wenden Sie sich bitte an den Webmaster.

 

Copyright 2011 - 2017 * Alle Rechte vorbehalten.